Chaoskaddy

Wo ich bin herrscht Chaos

Veränderungen – Uschischrank

Heute ist der Tag der Tage! Der Tag, der nicht alles und doch so vieles verändern soll. Ich räume endlich meinen Uschischrank auf. So lange habe ich mich nach diesem Tag verzehrt und doch habe ich mich so lange vor diesem Tag gefürchtet. Wieso gefürchtet? Ich muss mich meinem inneren Dämonen stellen. Die Dämonen, die sich einerseits vor Veränderungen fürchten. Andererseits die, die mir jahrelang eingeredet haben, dass der Kauf von Kosmetika und Handtaschen, Haardekoration und Duschgelen okay ist. Dass ich damit nichts kompensiere. Der Zustand meines Uschischrankes spricht hingegen eine andere Sprache. Er ver verstaubt und vollkommen überladen, das Ordnungssystem hatte einfach seine Struktur verloren.

Mein Uschischrank war einmal unsere Garderobe für den Flur einer Wohnung im Osten. Als wir nach Oberhausen gezogen sind, war der Flur zu klein und der Badezimmerschrank erst recht. Also ergriff ich die Gelegenheit und bastelte mir die Gaderobe um.

Der Schrank war vor der Aufräumaktion und der „Verwahrlosung“ praktisch aufgeteilt, so dass ich nach kurzem Überlegen mich dazu entschlossen habe, sie grundsätzlich beizubehalten. Ich darf mir nur etwas für die dekorative Kosmetik einfallen lassen. Aktuell ist sie nicht direkt griffbereit untergebracht, doch sie ist auch sehr viel.

Ich hätte nicht gedacht, dass es zum einen so lange dauert, den Schrank aufzuräumen und zum anderen mich so emotional mitnehmen würde. Doch mein Herz war an alle Handtaschen, die ich besitze, festgewachsen. Ich weiß aber, ich muss einen harten Schnitt machen, sonst wird das mit der Ordnung nichts in meinem Leben und nicht in meinem Uschischrank. Also beschloss ich, logisch an die Sache ran zu gehen. Erst einmal wurden alle Handtaschen aussortiert, die kaputt waren. Selbst wenn ich nur ansatzweise dachte: Ach, mit ein bisschen Faden und Spucke geht das wieder, kamen sie in die Mülltonne. Dann kam der wirklich schwierige Teil: Die Handtaschen aussortieren.

Wie ich mir stundenlang vorher schon einen Kopf machte, nach was oder wie ich die Handtaschen aussortieren sollte. Schließlich siegte wieder die Logik! oO(Ja, ich war selber sehr erschrocken, dass auch ich das kann!)

So reihte sich ein ereignisreicher Tag an den anderen. Zwischendurch wurde ich noch von der Rentenversicherung abgelenkt, was noch einen weiteren Beitrag „Ruhig Blut und locker bleiben“ nach sich ziehen wird. Und obwohl ich oft daran dachte, dass ich es in dieser Woche mit dem Schrank nicht schaffen werde, machte ich uneirrt weiter, sobald ich Zeit und Ruhe dazu fand. Was soll ich sagen?! Samstagabend war es dann endlich soweit. Ich hage endlich alles einräumen und sortieren können, was an Uschizeug in der Wohnung herumflog und in den letzten drei Monaten der Prüfungsvorbereitungen hinzu gekommen ist. Kalenderwoche 29 und vorraussichtlich auch 30 ist dann der Schreibtisch und das dazueghörige Büromaterial dran. Ich freue mich … nicht, naja eigentlich schon. Doch dazu mehr im nächsten Post.

Categories: Nägel & Co

dasKaddy
Thronsitzerin von Flauchistan & Chaoscastle 🦄 Besitzerin der #Einhornarmee 🦄 #pansexuell 🦄 #notjustsad 🦄 #Strebärin 🦄 Ex-Nichtraucherin 🦄 #fürdieAllianz Twitter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: